Strafrecht

Der Beschuldigte kann sich in jeder Lage des Verfahrens des Beistands eines Verteidigers bedienen (§ 137 Abs. 1 Satz 1 Strafprozessordnung).

Dies ist eines der grundlegendsten Prinzipien des Strafverfahrens. Dieses Recht kann und sollte bereits während des polizeilichen Ermittlungsverfahrens in Anspruch genommen werden, da zum einen der Verteidiger sich bereits mit dem Fall umfassend vertraut machen kann und zum anderen Rechte des Beschuldigten bereits zu diesem Zeitpunkt ohne anwaltliche Unterstützung gefährdet sein können.

Unsere Kanzlei besitzt langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Strafrechts. Wir vertreten Ihre Rechte zu jedem Zeitpunkt des Verfahrens und gewährleisten Ihnen eine angemessene Verteidigung.

AKTUELLE INFORMATIONEN

Studienplatzklage im Sommersemester 2015

Jetzt Informationen zum Studienplatz einklagen einholen! Das Kapazitätsverfahren kann schon vor Erhalt des Ablehnungsbescheides, häufig auch ohne vorherige Bewerbung im begehrten Studienfach, begonnen werden. In einigen Bundesländer ist sogar ein Tätig werden vor Bescheidung der Hochschulen erforderlich.

VG Gelsenkirchen: Studienplatz-Auswahlverfahren ist teilweise verfassungswidrig

Das VG Gelsenkirchen hat dem Bundesverfassungsgericht das vorliegende Verfahren zur Entscheidung vorgelegt (Beschluss vom 18.03.13 – Aktenzeichen: 6 z J 4324/13).

OVG Bremen: Befreiung von Klassenfahrt ist nur ausnahmsweise möglich

Klage auf Befreiung von einer Klassenfahrt wegen befürchteter Beeinträchtigungen religiöser Erziehungsvorstellungen abgewiesen (Urteil vom 19.11.2013, Aktenzeichen: 1 A 275/10)

Klage auf Wiederholungsprüfung im Bachelorstudiengang Polizei erfolgreich

Der Kläger ist von dem Beklagten zu einem weiteren Prüfungsversuch der Modulprüfung 4 im Bachelorstudiengang Polizei zuzulassen. Der entgegenstehende Bescheid war rechtswidrig und ist daher aufzuheben.