Anwälte

Rechtsanwalt Prof. Dr. Niels Korte

Niels Korte, geboren am 22.09.1969 in Arnsberg, Westfalen, begann 1991 das Studium der Rechtswissenschaften, welches er 1995 mit dem Prädikatsexamen abschloss.

Im Zeitraum von 1991 bis 1997 arbeitete Niels Korte zur Finanzierung seines Studiums im Bundestagsbüro des parlamentarischen Staatssekretärs Bernd Wilz MdB, in den letzten beiden Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter.

1996 begann er den Referendardienst, den er 1998 mit dem zweiten Staatsexamen abschloss.

1996 bis 1997 war Niels Korte bei der Kienbaum Unternehmensberatung GmbH tätig, zunächst als Praktikant später als Fachberater mit Teilprojektleitung. 1998 gründete er zusammen mit zwei Partnern die Unternehmensberatung Res Publica Information GmbH, mit dem Schwerpunkt des politischen Lobbyings.

Seit 1998 ist er selbständiger Rechtsanwalt, Alleininhaber der Kanzlei Korte Rechtsanwälte, derzeit mit drei angestellten Rechtsanwälten. Schwerpunkt der Kanzlei bilden die Beratung von Wirtschaftsunternehmen, insbesondere Existenzgründern sowie das Verwaltungsrecht einschließlich des Sozialverwaltungsrechts.

2003 promovierte er bei Prof. Dr. Michael Kloepfer an der Humboldt-Universität Berlin zum Thema „Rechtsschutz gegen normauslösende Bekanntgaben“, vulgo „Dosenpfand“.

Seit Oktober 2001 ist Niels Korte Lehrbeauftragter und seit Februar 2004 Honorarprofessor an einer Berliner Hochschule. Er lehrt unter anderem Entrepreneurship und Arbeitsrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte:
Wirtschaftsrecht
Wettbewerbsrecht
öffentliches Dienstrecht

Interessenschwerpunkte:
Schul- und Hochschulrecht
Arbeitsrecht

korte@anwalt.info

Rechtsanwalt Marian Lamprecht  ·  Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Tätigkeitsschwerpunkte:
Schul-und Hochschulrecht
Markenrecht
Bau- und Architektenrecht
Grundstücks- und Immobilienrecht

Interessenschwerpunkte:
Beamtenrecht
Presse- und Medienrecht

lamprecht@anwalt.info

Rechtsanwältin Constanze Herr  ·  Fachanwältin für Arbeitsrecht

Constanze Herr, geboren und aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin. Nach dem erfolgreichen Abschluss mit dem 1. juristischen Staatsexamen absolvierte sie ihr Referendariat im Kammergerichtsbezirk Berlin, wobei die anwaltliche Stationsausbildung in einer überörtlichen, auf das Medizin- und Wirtschaftsrecht spezialisierten Kanzlei erfolgte. Im Anschluss an das 2. Staatsexamen wurde Constanze Herr 2003 zur Rechtsanwaltschaft zugelassen. 2003-2004 folgten wirtschaftsrechtliche Weiterbildungen und Fachanwaltslehrgänge auf den Gebieten des Arbeits- und Steuerrechts sowie anwaltliche Tätigkeiten für verschiedene mittelständische Kanzleien. Seit Anfang 2005 ist Constanze Herr für die Kanzlei Korte Rechtsanwälte tätig. Seit 2008 ist sie Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte:
Arbeitsrecht
Familienrecht
Arzthaftungsrecht
Vertragsrecht

Interessenschwerpunkte:
Kapitalanlagerecht
strafrechtlicher Notdienst
Unfall- und Schadenregulierung

herr@anwalt.info

AKTUELLE INFORMATIONEN

Die Aberkennung eines Doktortitels ist auch noch nach über 30 Jahren möglich

Am 20.03.2014 befasste sich das Verwaltungsgericht Düsseldorf (Az. 15 K 2271/13) erneut mit der Frage, ob ein Doktortitel rechtmäßig zurückgenommen wurde. Sachverhalt: Mehrzahl von plagiierenden Vorgehensweisen lassen auf bestimmte Systematik schließen Die Klägerin wendet sich mit der Klage gegen die …

VG Schleswig-Holstein: Gymnasiallehrer versuchten weniger Unterrichtsstunden zu erstreiten

Nicht nur die Lehrer sind empört – Ein Nachspiel ist noch möglich

VG Schleswig-Holstein: Kein Anspruch des Studierenden auf gleichbleibende Prüfungsordnung bis zum Abschluss des Studiums

Im schlimmsten Fall kann ein solches Vertrauen auf mündlichen Vereinbarungen einen die Zukunft kosten.

Der Verzicht eines verbeamteten Lehrers auf die Geltendmachung von Reisekosten ist rechtlich zulässig

Das Verwaltungsgericht Baden-Württemberg hat am 21.07.2016 (Az. 4 S 830/15) entgegen des vorinstanzlichen Urteils entschieden, dass verbeamtete Lehrer vorab auf die Geltendmachung von Reisekosten für außerunterrichtliche Veranstaltungen wirksam verzichten können. Sachverhalt: Systematische Abfragung nach einem (Teil-)Verzicht im Dienstreiseformular Anlass war …